Disney kauft Lucasfilm – Die Zukunft von Star Wars (Update 06.11.: Darsteller und Regisseur)

Disney kauft Lucasfilm – Die Zukunft von Star Wars (Update 06.11.: Darsteller und Regisseur)

Disney mutiert langsam aber sicher zu einer Art Jabba the Hutt. Nachdem 2006 Animationsschmiede Pixar und dann die Marvel Studios vor drei Jahren dem Maus-Konzern einverleibt wurden, war Anfang dieser Woche also LucasFilm an der Reihe. George Lucas hat die Rechte an seinem mit Abstand erfolgreichsten Produkt für stolze 4,05 Milliarden Dollar an Disney abgetreten. Medienwirksam spendete er das meiste davon prompt für wohltätige Zwecke.
Und die Fans laufen Sturm.

So bedenklich Disneys Beschäftigung, nach und nach alle großen Marken in den eigenen Vorhof zu verfrachten, auch sein mag, für Star Wars könnte sich diese Wende schlussendlich als Segen herausstellen. Dass das Star Wars des neuen Jahrtausend mit Episode 1 – 3 und den Clone Wars-Serien nicht das Gelbe vom Ei war, darüber sind sich die Fans weitestgehend einig. Ansonsten hat Herr Lucas wenig mehr mit der Marke angestellt, als in Details der klassischen Trilogie herumzupfuschen, Han Solo zum Braven Kavaliers-Pistolero zu machen, ein paar Farben zu verändern und Geld abzuschöpfen.
In Mickeys weißen Handschuhen könnte die Marke einen interessanten Neuanfang erfahren. Wer bis 2012 immer noch glaubte, in jedem Disneyfilm würde geträllert und der Prinz am Ende mit der Prinzessin vermählt, dürfte spätestens von Marvels The Avengers eines Besseren belehrt worden sein.
Mit dem richtigen Regisseur am Steuer wäre es sogar denkbar, dass der märchenhafte Charme der ersten (der wirklich ersten) drei Teile wieder auflebt, schließlich hat Disney ein Händchen dafür, das richtige Quäntchen Magie in die hauseigenen Filme zu injizieren. Und das Studio ist immer noch das gleiche, mit denselben Star Wars-erprobten Mitarbeitern.
So oder so ist die Veräußerung der Markenrechte eine neue Chance für die Sci-Fi-Saga. Mit ein wenig Glück wird der Krieg der Sterne endlich würdig weitererzählt. Und wenn nicht, war’s den Versuch immerhin wert. Lucas hat Disney schließlich den Gefallen getan, mit Episode 1 etwas zu schaffen, das auch die größten Pfuscher nur schwerlich unterbieten können.

Für 2015 ist Star Wars: Episode VII geplant. Im Zweijahrestakt sollen Episode VIII und IX dann folgen. Ein straffer Zeitplan, aber auch die ersten drei Episoden sind zwischen 1977 und 1983 in einem Dreijahresrhythmus ins Kino gekommen.
Die Filme werden übrigens nicht auf einem der unzähligen Romane basieren – eine Hoffnung, die einige Fans zwischenzeitlich anmeldeten – sondern eine neue, eigene Geschichte erzählen.

 

06.11.2012 – Update: Han, Luke und Leia mit von der Partie

Erwartungsgemäß brodelt die Gerüchteküche. So gilt – mehr oder weniger offiziell – als sicher, dass Harrison Ford (Han Solo), Mark Hamill (Luke Skywalker) und auch Carrie Fisher (Prinzessin Leia) nachdrücklich ihr Interesse bekundet haben, in der Fortführung der Star Wars-Saga aufzutauchen.
Außerdem, und das ist eigentlich fast noch interessanter, soll Matthew Vaughn in Verhandlungen für den Posten des Regisseurs stehen.
Wenn sich zu Der Sternwanderer, Layer Cake, Kick-Ass, und X-Men: Erste Entscheidung nun auch noch Star Wars in die Vita des Filmemachers gesellen sollte, hat Vaughn wohl alles erreicht, was ein Mensch in seinem Leben erreichen kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +5 (from 5 votes)

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

rolex swiss replica
replica watches cheap breitling replica